Rückschau: Noch Dichter am 30.1. 2011: HAUSBERGKANTEN

Schlögl erinnert sich an Vietnam, Andi Plammer war damals erst „a braver Bua“. Yasmin gibt sich die Hausbergkantn und versucht, den Sport-und Musikunterricht mit Thomas Raab zu vergessen, dieser unterrichtet mittlerweile nicht mehr, sondern verschenkt Marmeladengläser und stellt dem Publikum knifflige Wissensfragen. Aber auch slammen kann er, der Erfinder des Willibald Adrian Metzger, und schleudert uns seine Hausbergkanten sprichwörtlich um die Ohren, dass es nur so saust.

Florian klärt das Publikum auf, was hinter dem Wort „Hausbergkanten“ steckt, und Andi Pianka lässt sich am Nullpunkt nieder und löst alle studentischen Verbindungen in H2O auf. Renstnik über das ORF Programm: Es leben der Sport, die Marillenknödel  und die häuptlingtauschenden Nationen. Tschif holt sich ein Bier, gewinnt dann aber trotz seines

kreativen Einsatzes keine Marillenmarmelade (Wachauer Früchtchen!) – Somit muss er bei der nächsten Lesebühne am 27.2. auch kein Glas zurückgeben.

Dank wie immer an die fabelhafte Eva für Ihre Illustrationen!!

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s